Königlicher Exitus in Absurdistan

Mit flotten 84 Jahren inszeniert der große Theatermann Claus Peymann just an jenem Ort, den er einst so kläglich verschmähte: den Wiener Kammerspielen. Was wäre da also besser geeignet als ein Absurdes Theater über das Sterben selbst? Bitter süß und hoffnungslos inszeniert der eine Theaterkönig den Tod des anderen Bühnenkönigs. Mit Erfolg.

„ROZZNJOGD“: Seelenstrip am Schrottplatz

Vor 50 Jahren war Peter Turrinis Entblößungs-Stück „Rozznjogd“ am Wiener Volkstheater eine echte Sensation. Einen ebenso emotionalen wie mitreissenden Theater-Glanzpunkt gab es nun im Wiener Rabenhof-Theater Dank der herausragenden schauspielerischen Leistung von Josef Ellers und Sophie Aujesky in einer Inszenierung von Werner Sobotka – mit nicht enden wollenden Standing Ovations.

Mission: „Rettet das Nachtasyl“

Für die einen ist es nur ein Lokal. Für andere die Heimat der Heimatlosen. Ein Ort, der Künstlern aller Richtungen ein Zuhause bietet. Nach 33 Jahren könnte es aufgrund der Corona-Pandemie und deren Auswirkungen für immer schließen. Jetzt geht es um die Rettung dieser Wiener Kult-Institution, in der schon Nick Cave und Vaclav Havel zu Besuch waren.